Erste Fotos vom CINEASTISCH-Drehtag 20.12' 09

Über uns

Nachdem in der heutigen Zeit das World Wide Web immer wichtiger und immer mehr multi­medial genutzt wird, möchten wir das Internet bzw. das Web TV-Angebot mit einem neuen Konzept dauerhaft unterhaltsam bereichern.

Ein Web TV-Magazin rund um den Kurzfilm. Ein Magazin, welches hoch qualitative interna­tionale und nationale Kurzfilme präsentiert. Filme mit einer maximalen Spieldauer von ca. 25 Minu­ten aus den Bereichen Fiktion, Animation, Dokumentation, Experimentell und Musik.

Aber nicht nur die Präsentation der Filme liegt uns am Herzen, sondern auch der Filmemacher und der Background, der erst einen guten Kurzfilm ermöglicht.

CINEASTISCH TV“ möchte diese meist jungen Filmemacher dem Publikum vorstellen.

Ebenso sind Dozenten, Filmexperten und Filmfestival-Organisatoren gern gesehene Interview­partner in unserem Web TV-Magazin. Durch ihr Fachwissen und durch die Unterstützung, den Kurzfilm einer breiten Masse zugänglich zu machen, sind sie interessante Gesprächspartner.

In so einer schnelllebigen Zeit ist der Kurzfilm genau das richtige Sprachrohr, kurzweilige, unter­haltsame und interessante Geschichten zu erzählen. Es gibt kein anderes Medium, das in kür­zester Zeit so vielseitig einsetzbar ist, da es unzählige Themen und Genres bedient.

Ein weiteres Argument, den Kurzfilm durch unser Web TV-Magazin „CINEASTISCH TV“ zu ver­markten, ist die direkte Unterstützung junger Filmemacher. Rund 70 Prozent der Kurzfilme sind Produktionen, die an und durch Medienschulen, Akademien und Filmwerkstätten entstehen und zum Diplom führen. Diese Filmemacher lernen aus ihrer Praxis und suchen ständig Möglich­keiten, ihre Arbeiten dem Publikum zu präsentieren. Kurzfilmproduktionen bei Filmfestivals und TV-Sendern zu platzieren, sind zwar gegeben, aber leider immer noch nicht selbstverständlich und schon gar nicht die Regel in Deutschland.

Auch Kurzfilme müssen finanziert werden. In anderen Ländern ist der Kurzfilm schon längst eine Standardfilmart, die mit den großen Spielfilmen gleich gewertet werden. Auch der klas­sische Vorfilm wurde in vielen Ländern wieder in den Kinos eingeführt.


Nur durch diese Vermarktungsformen kann ein junger Filmemacher Erfahrungen sammeln und ein finan­zielles Polster für sich schaffen, um weitere Filme zu produzieren und damit die Landschaft des Films zu beleben. Diese jungen Filmemacher sind die Regisseure, Produzenten und Szenen­bildner von morgen und somit auch Arbeitgeber von morgen. Diese müssen ermutigt und finan­ziell unterstützt werden, damit es auch weiterhin schöne Filmhighlights zu sehen gibt, die uns unterhalten oder auch mal zum Nachdenken anregen können.

Unsere Aufgabe sehen wir mit der Produktion von „CINEASTISCH TV“ darin, dass wir in der Pflicht sind, auf diese Art des Films aufmerksam zu machen, Filmemacher zu ermutigen, an ihre Arbeit zu glauben, sie zu fördern und ein Forum zu bieten, in dem sie sich präsentieren können, vor der Kamera, durch Interviews, Berichterstattung - so z.B. durch ein „Making of“ - und hinter der Kamera durch ihr Werk.


International wie auch nationale bekannte Filmemacher bekennen sich zum Kurzfilm und stärken diese Sparte. Tom Tykwer, Steven Spielberg, George Lucas ...

Auch namhafte Schauspieler lieben den Kurzfilm, unterstützen ihn durch maximale Kleinst­honorare, denn sie wissen den Film zu schätzen und lieben es, dieses Genre zu beleben. Alle wissen, dass man von diesem Spartenfilm nicht leben kann - aber man kann für ihn leben. Kurzfilme haben eine andere Erzählweise als der wirtschaftliche Mainstream-Film. Es ist einfach eine Abwechslung und eine spannende Herausforderung, diesem Film zu begegnen, mit ihm zu arbeiten und seinen Anspruch zu erfüllen.